Montag, 4. Dezember 2017

Mein Buch: 100 Dinge, über die du schreiben kannst von Katja Scholtz

Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen? Dieses Buch versammelt 100 kleine Aufgaben, die die Fantasie ins Rollen und die Tinte zum Fließen bringen sollen. Ein geistiger Sportplatz zum Warmmachen und Dehnen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ein Buch zum Ausfüllen mit viel Platz zum Selberschreiben und mit zahlreichen liebevollen Originalzeichnungen, die inspirieren. Das tintensichere, FSC®-zertifizierte Offsetpapier mit zartblau gepunkteten Linien lädt ein, gleich loszuschreiben, in der Falttasche im Einband ist Platz für Notizen, Fotos, Postkarten u.v.m. Das blaue Verschlussgummi hält alles zusammen, und Lesezeichen sowie Buchblock mit Fadenheftung veredeln dieses besondere Buch.


Ich höre das ja öfter: „Ach, ich würde so gern schreiben. Aber ich weiß nicht, was ...“
Dazu kann ich nur sagen: Wenn du kein Thema hast, keine Idee, die dir auf der Seele brennt, dann lass das Schreiben und such dir ein anderes Hobby. Denn die Grundlage fürs Schreiben ist ein Anliegen, ein Problem, eine Eingebung, ein Gedanke, oder eine Szene, die einem im Kopf umgeht. Das Niederschreiben kommt hinterher.

Für alle die, die das nicht so sehen, die aus Langeweile, aus Prestigegründen, weil es zur Selbstverwirklichung dazu gehört, oder aus welchen Gründen auch sonst immer schreiben wollen, aber keinen Schimmer haben, worüber – für die ist dieses Buch. Es stellt Schreibaufgaben, die anscheinend ganz zufällig zusammengewürfelt sind. Ich jedenfalls konnte keine Entwicklung feststellen, nichts, was aufeinander aufbaut. Das Buch ist weder hilf- noch lehrreich. Und wirklich viel Platz ist auch nicht.
Die Bildchen sind ganz witzig, aber der Sinn des Buches geht mir einfach nicht ein. Jeder Schreibratgeber – und von denen halte ich auch nicht viel – ist da sinnvoller. Jedes Notizbuch dienlicher. Jeder Creativ-Writing-Kurs förderlicher.

Im Ernst, ich hatte schon so manches schlechte Buch in der Hand, aber noch nie eines, das derartig überflüssig ist!