Montag, 24. Oktober 2016

Wolfsträume von Bernhard Hennen

Seit seinen Romanen um »Die Elfen« gehört Bernhard Hennen zu den erfolgreichsten deutschen Fantasyautoren. Nun liegt erstmals eine Sammlung seiner besten Novellen und Erzählungen vor. Bernhard Hennen führt darin sowohl in mittelalterliche, fantastische als auch in futuristische Welten und beweist, dass er sich auch meisterhaft auf düstere Stoffe versteht. Mit historischen Schlachten, geheimnisvollen Morden im Zeichen des Werwolfmonds und Verschwörungen in dunkler Zukunft bietet dieser Band einen einzigartigen Blick auf das umfassende Werk des gefeierten Autors. Einige der enthaltenen Storys sind zuvor in Anthologien veröffentlicht worden und werden von Sammlern heute sehr gesucht. Zudem führt der Autor mit einer ganz neuen, nie zuvor erschienenen Novelle in epische Fantasywelten, die alle Elfen-Fans begeistern werden. »Wolfsträume« ist ein Muss für Hennen-Jünger und solche, die es werden wollen.

Mein erstes Buch von Bernhard Hennen war Nebenan. Ich war hin und weg davon. Leider konnte keins der folgenden Bücher mich noch einmal so überzeugen, wie dieses erste – zu sehr klangen sie alle nach dem üblichen Standard, waren geglättet und dem Mainstream angepasst.
Umso mehr war ich auf diesen Band mit einer Sammlung von Kurzgeschichten gespannt. Kurzgeschichten fristen im deutschen Sprachraum ja ein hartes Los – sie sind nicht sehr beliebt. Zu Unrecht, denn gerade hier kann man sich ausprobieren, Neues schreiben und Randzonen erkunden. In einer Kurzgeschichte muss man schnell auf den Punkt kommen, den Leser praktisch vom Stand weg mitreißen. Da ist keine Zeit für epische Beschreibungen, langwierige Ausführungen. Alles muss sitzen. Von Anfang an.
Ich will nicht behaupten, dass das bei allen Geschichten in diesem Buch immer der Fall ist. Aber ich fand in ihnen endlich den Bernhard Hennen wieder, der mich Anfangs so begeisterte. Nicht jede Geschichte reißt mit, aber viele faszinieren. Und das sage ich nicht nur, weil eine der abgedruckten Geschichten 'Ruth' heißt. ;o)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen