Montag, 25. Juli 2016

Die Froschprinzen von Markus Kohler

Wer kennt das Märchen vom Froschprinzen nicht? Jene Geschichte, die besagt, dass eine Prinzessin den grasgrünen Kerl mit einem Kuss von seinem Los, ein Frosch zu sein, erlösen kann. Doch was geschieht, wenn sich keine Prinzessin mehr findet, den Bann zu brechen? Die Märchenwelt würde im Vergessen versinken und niemand würde mehr all die wunderbaren Figuren und Geschichten kennenlernen und von ihnen erzählen. Hüpft mit den Froschprinzen von Märchen zu Märchen und lasst euch überraschen, welchen Ausgang das märchenhafte Abenteuer haben wird.

Wer meine Bücher kennt, weiß, dass ich gerne mal ein Märchen nehme, und etwas Neues daraus mache. Aber so viele Märchen in eine Geschichte zu packen habe ich noch nie geschafft und werde es wohl auch nie. Man streift mit dem Froschprinzen durchs Märchenreich und begegnet allen Figuren, die man schon in seiner Kindheit gekannt und geliebt hat. Egal ob Märchen der Brüder Grimm, Christian Andersen, die wunderbaren Figuren Otfried Preusslers oder der berühmte Pinocchio von Carlo Collodi – alle haben ihren Auftritt. Sie sind stimmig in die Handlung eingewoben, so dass sich ein ganz eigenes Ganzes ergibt; kein episodenhaftes Aneinanderreihen der einzelnen Märchen.
Als Wolfsfreund freue ich mich ganz besonders, dass auch er einen Platz gefunden hat, bei dem er nicht als blutlechzendes Monster rüberkommt.
Alles ist schlüssig und wird noch abgerundet von wunderbaren Bildern, die eingestreut im Buch immer mal wieder auftauchen.
Und mal ehrlich: Wer hat sich als Kind nicht schon mal gefragt, was die Figuren aus den Geschichten denn eigentlich machen, wenn man das Buch erst einmal zugeklappt hat? Oder was passiert, wenn die Prinzessin den Prinzen gekriegt und der Böse seiner Strafe zugeführt wurde? Jetzt erfährt man es endlich!

Ich habe den Streifzug zu den Freunden der Kindheit jedenfalls sehr genossen und freue mich zu lesen, dass es ihnen noch immer gut geht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen