Dienstag, 3. November 2015

Flammenzeit von David Weber und Jane Lindskold


Der Wald brennt, und eine Baumkatze ist von den Flammen eingekesselt. Sie stößt einen Hilfeschrei aus, unhörbar für das menschliche Ohr. Wald-Ranger Stephanie Harrington spürt trotzdem, dass etwas nicht stimmt. Denn ihre eigene Baumkatze übermittelt ihr beunruhigende Emotionen. Eine schwere Aufgabe steht Stephanie steht bevor: Sie muss die intelligenten Geschöpfe nicht nur vor den Flammen bewahren, sondern auch vor der Ausrottung durch die profitgierigen Menschen.

Dies ist der zweite Band der Reihe um den Teenager Honor Harrington. Sie spielt hier allerdings eigentlich gar nicht mit. Die zentrale Figur ist Stefanie Harington, eine Vorfahrin von Honor Harington, die als erste den Kontakt zu den Baumkatzen herstellen konnte.
Der Leser erlebt mit, wie sich Stefanie zum ersten Mal verliebt und erfährt, was es bedeutet ein Ranger auf dem Planeten Sphinx zu sein. Stefanie rettet außerdem zwei Baumkatzen aus einem neuen Clan. Nebenbei erfährt man auch etwas über die Gefahr von Feuer in trockenen Wäldern und wie man damit umgeht.
Ich denke, diese Serie ist für eine Leserschaft, die so um die 12 – 14 Jahre alt ist. Dementsprechend ist die Geschichte gradlinig und klar, die Charaktere überraschen nicht wirklich, die Handlung ist oft vorhersehbar. Aber so soll es für diese Altersgruppe ja auch sein.
Bisher kannte man von David Weber ja eher militärisch angehauchte Serien. Es ist angenehm zu lesen, dass er auch anders kann. Hier geht es jedenfalls in erster Linie um Pioniersiedler und feindliche, oder zumindest widrige Natur. Außerdem entwickelt sich erstmals die Beziehung zwischen Menschen und Baumkatzen, ein Prequel also sozusagen.
Insgesamt also ziemlich in Ordnung. Nur eines muss ich wirklich sagen: Das Cover ist scheußlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen