Dienstag, 1. September 2015

(W)ehe du gehst von Jannes C. Cramer

Kira leidet unter der übertriebenen Eifersucht, dem Jähzorn und den zunehmenden Handgreiflichkeiten ihres Mannes. Als sie mit der Hilfe ihrer besten Freundin Juliane versucht, aus der Ehe mit Jonas zu fliehen, bringt sie nicht nur sich selbst in Lebensgefahr. Sie ahnt nicht, dass er vor nichts zurückschreckt, um sie zu finden und wieder in seine Gewalt zu bringen. 
 
Es war etwa halbsechs Uhr abends, als ich anfing, in dem Buch zu lesen. Nach einer kleinen Unterbrechung für ein Abendessen nahm ich es wieder zur Hand. Als ich fünf Minuten später auf die Uhr sah, war es halbvier Uhr früh …

Oh ja, ein fesselndes Buch. Spannend und sehr emotional. Jedes Kapitel ist aus einem anderen Blickwinkel geschrieben. Das und die Knappheit und Kürze der einzelnen Kapitel, zusammen mit den eingeschobenen Rückblicken erzeugt ein rasantes Tempo, das den Leser atemlos macht und mitreißt. Man will, man muss wissen wie es weitergeht! Nur noch dieses Kapitel … nur noch diese Seite … diesen Absatz …

Hinzu kommt, dass man am Ende des Prologs eigentlich denkt, dass man schon weiß, wie das ganze enden wird. Man liest im Grunde weiter, weil man wissen will, wie es dazu kommt. Das erfährt man auch. Aber! Ja, aber dann muss/darf man erkennen, dass das alles gar nicht ist wie angenommen und ein Ende ist nicht unbedingt ein Ende. Und so birgt dieser Roman nicht nur etliches zum Mitfiebern, sondern auch einiges an Überraschungsmomenten.

Die Charaktere sind von vornherein polarisierend extrem beschrieben, vielleicht ein wenig zu schwarzweiß, aber andererseits ist das hier ja auch keine Familiensaga. Aber wie kann eine Frau, die ihre Flucht so sorgfältig plant, sich so gar keine Gedanken machen, wie es weitergehen soll? Und selbst, wenn sie keine Kreditkarte hat, kann sie bei einem gemeinsamen Konto doch bei der nächsten Filiale Geld abheben. Warum tut sie das nicht kurz vor dem Abflug?

Aber warum auch immer. Auf jeden Fall ist ihre Flucht eine spannende Geschichte, die es zu lesen lohnt.


PS.: Nächsten Montag startet eine tolle Blogtour mit Gewinnspiel zu diesem Roman. Und am Dienstag habe ich die Ehre, den Autor zu interviewen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen