Dienstag, 19. Mai 2015

Kleine dreckige Geheimnisse von Liliana Hart


 
J.J. Graves hat in ihrer Branche schon einige Leichen gesehen ...
nicht nur als Bestattungsunternehmerin, sondern auch als Coroner für King George County, Virginia.
Als in ihrem kleinen Städtchen ein grausamer Mord entdeckt wird, sind es J.J. und ihr bester Freund, Detective Jack Lawson, die dem Opfer Gerechtigkeit verschaffen sollen.
Die Morde häufen sich ...
als ein bekannter Krimiautor an J.J.s Tür klingelt und ankündigt, ein Buch über den örtlichen Serienmörder zu schreiben. J.J. muss nun beurteilen, wie weit er wohl gehen würde, um die Gänsehaut zu verursachen, für die er so bekannt ist.
Leidenschaften kochen hoch ...
als J.J. und Jack heraus finden, dass jedes der Opfer ein schockierendes Geheimnis hatte. Ihre eigene Welt wird in ihren Grundmauern erschüttert, als sich herausstellt, dass auch J.J. selbst Geheimnisse hütet – Geheimnisse, die sie zu einer perfekten Zielscheibe in einem tödlichen Spiel machen.

Ich hatte bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen. Aber mir gefiel der Titel des Buches. Er klang frech und ein bisschen witzig. Gut für den ersten Teil einer Serie. Und so kaufte ich es. Leider.

Liliana Hart ist eine Bestseller-Autorin, die mehr als zwanzig Romane veröffentlicht hat. Gut, das merkt man an der routinierten Schreibe. Aber ich hoffe sehr, dass die anderen Bücher von ihr ein wenig innovativer sind.

J.J. Graves – allein schon der Name der Titelheldin hätte mich stutzig machen müssen, so einfallslos ist er – hat eigentlich nur drei Dinge im Kopf. Erstens: Sie hatte seit vier Jahren keinen Sex mehr. Zweitens: Alles, was sie liebte ist den Bach runter. Drittens: Sie hatte seit vier Jahren keinen Sex mehr.

Die hormongesteuerte Ich-Erzählerin macht hin und wieder ein paar Andeutungen über dunkle, schreckliche Geheimnisse in ihrer Vergangenheit oder in der Vergangenheit ihrer Eltern.
Dann hat sie endlich Sex. Und Sex. Und noch ein bisschen Sex. Wobei die Beschreibungen bei diesen Szenen geradezu bemerkenswert flach ausfallen.
Dann kommt eins der fürchterlichen Geheimnisse aus der Vergangenheit ans Licht und man wundert sich, was denn da so schrecklich sein soll.
Ach ja, einen Serienmörder gilt es ja auch noch zu fangen! Aber na ja, die Lösung hier ist so abstrus und fadenscheinig, wie der ganze Rest.

Dass ich dieses Buch gekauft habe, wird mir noch in Jahren leid tun. Der Rest der Serie wird ganz sicher ohne mich stattfinden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen